**************************************************************************
akin-Pressedienst. *
Elektronische Teilwiedergabe der *
nichtkommerziellen Wiener Wochenzeitung 'akin'. *
Texte im akin-pd muessen aber nicht wortidentisch mit den in der *
Papierausgabe veroeffentlichten sein. *
Nachdruck von Eigenbeitraegen mit Quellenangabe erbeten. *
Namentlich gezeichnete Beitraege stehen in der *
Verantwortung der VerfasserInnen. *
Ein Nachdruck von Texten mit anderem Copyright als dem unseren sagt *
nichts ueber eine anderweitige Verfuegungsberechtigung aus. *
**************************************************************************
Aussendezeitpunkt: Mi, 02.06.99, 11:19 *
**************************************************************************

Balkan-Krieg/Fluechtlingshilfe:

> Eine dringende Bitte!

Falls Sie Organisationen und Privatpersonen kennen, die in Wien etwas
mit Fluechtlingen aus dem Kosovo unternehmen wollen - vernetzten Sie
sich bitte mit den Wiener Gruenen, um ein heilloses Chaos zu
vermeiden.

Das soll NICHT heiszen, dasz Sie im Namen der Gruenen arbeiten sollen,
sondern nur, dasz Sie mit der grueninternen Arbeitsgruppe zu diesem
Thema Kontakt aufnehmen (AG Frieden) - und eventuell jemand zu einem
der Treffen schicken - denn sonst wird die Heimleitung bald
ueberfordert sein, mit den vielen unkoordinierten Anfragen und
Angeboten! Wir interessieren uns auszerdem fuer bereits laufende
Aktionen.

Kontakt fuer die Vernetzung: Anita.Bilek@blackbox.at;
Helena.Randerborg@blackbox.at, Tel: 4000/81805

Die Gruenen haben Kontakte zu SOS Mitmensch und div. kirchlichen
Organisationen, und werden demnaechst selbst etwas organisieren.

Die Wiener Fluechtlinge (max. 1000) sind im ehem. Mautner Markhof
Kinderspital "gefangen" - sie koennen zwar prinzipiell machen was sie
wollen, haben aber kein Geld, kennen sich nicht aus usw. Auszerdem
wird dringend Geld fuer neue Unterwaesche, Kosmetika usw. gebraucht.
In Stockerau (?) sind noch weitere Leute untergebracht.

Wichtig waeren im Moment Deutschkurse, die Betreuung von Arztbesuchen
und die Bezahlung von zweisprachigen Studenten, die als Dolometsch und
spaeter (mit etwas Ausbildung?) als Sozialarbeiter fuer ihre
Landsleute arbeiten koennten, statt wie jetzt die Zeit totzuschlagen.

Auszerdem haben bei kirchlichen Organisationen etwa 1000 Familien die
Aufnahme von Fluechtlingen angeboten - die SPOe hat bis jetzt aber auf
stur geschaltet: im Fluechtlingsgettho "Kinderspital" sollen alle
aufgenommenen Menschen konzentriert werden.

Die Adresse: Mautner-Markhof Kinderspital, Baumgasse 75, A-1030 Wien
(U3 Naehe)

Es sind sowohl Geldspenden als auch BesucherInnen und koordinierte
Sachspenden willkommen, wenn moeglich aber nach vorheriger Absprache
z.B. mit Helena Randerborg. *Christian Demmer@blackbox.at*


*************************************************************************
'akin - aktuelle informationen'
a-1010 wien, wipplingerstraŠe 23/20
kontakt: bernhard redl
vox: ++43 (0222) 535-62-00
fax: ++43 (0222) 535-38-56
redaktion.akin@signale.comlink.apc.org
http://akin.mediaweb.at
pgp-key (2.6.2i) auf anfrage
Konto: 223-102-976/00, Bank Austria
BLZ 12000, Verwendungszweck: akin