**********************************************************
akin-Pressedienst.
Aussendungszeitpunkt: Mittwoch, 5. April 2017; 20:20
**********************************************************

Notizen/Hinweise:

> Widerstands-Chronologie 19.3.-1.4.2017

Als am 27. März Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer vereint einen raschen
Bau der umstrittenen Autobahn durch die Lobau forderten, gab es eine kleine
Protestkundgebung vor der Arbeiterkammer mehrerer Umweltinitiativen.

Im Nationalrat wurde am 29. März von SPÖ und ÖVP ein Initiativantrag zur
Einschränkung des Versammlungsrechts eingebracht. Dagegen wurde am Sonntag
davor, am 26. März, mit einer FreieLuft-Party im Volksgarten protestiert.

Am 28. März demonstrierten zwischen 450 und 500 Personen gegen die
angekündigten Einschränkungen des Versammlungsrechts. Sie zogen vom Platz
der Menschenrechte zum Innenministeriumsgebäude am Minoritenplatz. Eine der
Hauptforderungen der Demonstration gegen die Einschränkung des
Versammlungsrechts war die nach einem Rücktritt von Innenminister Sobotka.

Die Kette an massenhaften Abschiebungen von Schutzsuchenden nach
Afghanistan, aber auch in andere Herkunftsländer, reisst nicht ab. In der
Nacht vom 28. auf den 29. März wurden zahlreiche Menschen per Charterflug
nach Afghanistan abgeschoben. Dagegen protestierten am Abend des 28. März
bis zu 250 Personen vor dem Polizeianhaltezentrum Rossauer Lände. (gek.)

Die Widerstandschronologie von nochrichten.net ist eine unregelmäßige
Radiobeilage zu Radio Widerhall auf ORANGE 94.0.

Audio dieser Ausgabe: https://cba.fro.at/337710

***

> Radiotip: Erwin Buchinger zieht Bilanz

In einem Gespräch am 31. März 2017 mit Pepo Meia zieht Erwin Buchinger eine
Art Bilanz seiner langjährigen Tätigkeit als österreichischer
Sozialpolitiker und nimmt sich teilweise "kein Blatt vor den Mund", vor
allem was sein Verhältnis zu Alfred Gusenbauer, Werner Faymann, aber auch
zum damaligen Arbeitsminister Martin Bartenstein (ÖVP) betrifft.
Der Sozialdemokrat Buchinger fordert eine Stärkung der
Bundesbehindertenanwaltschaft ein, spricht über die Zukunft der
Behindertenbewegung und hofft auf eine faire, bundesweite Lösung für
Persönlichen Assistenz.
Der ehemalige Sozialminister und Bundesbehindertenanwalt übersiedelt
demnächst nach Paris und tritt seinen neuen Job als Sozialexperte für die
OECD an.
Zu hören in "trotz allem", Freitag, 7.April 2017, 20 Uhr, auf Orange 94.0


***************************************************
Der akin-pd ist die elektronische Teilwiedergabe der nichtkommerziellen
Wiener Wochenzeitung 'akin'. Texte im akin-pd muessen aber nicht
wortidentisch mit den in der Papierausgabe veroeffentlichten sein. Nachdruck
von Eigenbeitraegen mit Quellenangabe erbeten. Namentlich gezeichnete
Beitraege stehen in der Verantwortung der VerfasserInnen. Ein Nachdruck von
Texten mit anderem Copyright als dem unseren sagt nichts ueber eine
anderweitige Verfuegungsberechtigung aus. Der akin-pd wird nur als
Abonnement verschickt. Wer versehentlich in den Verteiler geraten ist, kann
den akin-pd per formlosen Mail an akin.redaktion@gmx.at abbestellen.







*************************************************
'akin - aktuelle informationen'
postadresse a-1170 wien, lobenhauerngasse 35/2
vox: 0681 205 036 17
redaktionsadresse neu: dreyhausengasse 3, kellerlokal, 1140
http://akin.mediaweb.at
blog: https://akinmagazin.wordpress.com/
facebook: https://www.facebook.com/akin.magazin
mail: akin.redaktion@gmx.at
bankverbindung lautend auf: föj/BfS,
bank austria, zweck: akin
IBAN AT041200022310297600
BIC: BKAUATWW


---
Diese E-Mail wurde von AVG auf Viren geprÃ1/4ft.
http://www.avg.com