**********************************************************
akin-Pressedienst.
Aussendungszeitpunkt: Mittwoch, 12. Juni 2013; 01:35
**********************************************************

Kurz:

> Zuercher Polizei gruesst Istanbul

Am 9. Juni 2013 trafen sich auf dem Helvetiaplatz in Zuerich etwa 200
Personen, um gegen die neue Asylgesetzgebung, welche am selben Tag mit
grosser Mehrheit angenommen wurde, zu demonstrieren. Die Polizei war
mit einem grossen Aufgebot vor Ort und macht gleich zu Beginn klar,
dass nur eine Platzkundgebung geduldet werde. Nach mehreren Reden
wurde ein Transparent ausgerollt und die Demonstration versuchte sich
zu formieren. Dies wurde von der Polizei von allen Seiten unterbunden.
Der Wasserwerfer wurde genauso wie Gummischrot und Pfefferspray
eingesetzt, ohne dass von der Demonstration Gewalt ausging. Die
Stimmung war auf beiden Seiten gereizt. Die Demonstration rueckte dann
auf den Helvetiaplatz zurueck. Das Soundmobil mit diversen Fahnen
wurde von der Polizei konfisziert. Mindestens zwei Personen wurden
festgenommen. Insgesamt gab es mehrere Einsaetze von Wasserwerfer,
Gummischrot und Pfefferspray.
(Janssen, http://500px.com/photo/37140336)

Nebenbemerkung: Seit April 2013 ist erstmals ein Politiker der
Alternativen Liste Polizeivorstand (d.h. Stadtrat fuer Inneres) in
Zuerich. Statement auf Indymedia:
http://ch.indymedia.org/de/2013/06/89859.shtml

*

> kollektivtheater: 1-2-3-Du bist frei

Ein Erfolgsrezept gegen die Arbeitslosigkeit ist entdeckt, die neue
Selbstaendigkeit. Wer schlecht vermttelbar, zu alt, zu teuer oder
unflexibel ist, kommt ins Gruenderprogramm und wird sein eigner Chef.

Das Einpersonenunternehmen gestartet und der Weg zur Kapitalistin
scheint frei. Grosse Autos, schoene Maenner und der Suedseeurlaub
locken. Wer zoegert, hat schon verloren.

Riskiere mit uns einen Blick hinter die Fassade der neuen
Gruenderzeit.

Dienstag, 18. Juni 2013, 20.00 Uhr; Amerlinghaus, Galerie, 1070 Wien,
Stiftgasse 8

SchauspielerInnen: Fresia Dagach, Ernst Fitzka, Christian Mokricky,
Renate Schneider, Vally Steiner. Spielleitung: Gerhard Schinner
(Aussendung Kollektivtheater)

*

> Radio Widerhall

Radio Widerhall war urspruenglich das Radio der "Botschaft besorgter
Buerger_innen", die 2,5 Jahre permanent gegen die blauschwarze
Bundesregierung am Ballhausplatz protestierte. Die
Schuessel-Ries-Passer-Regierung ist passÚ, die "Botschaft besorgter
Buerger_innen" hat sich folglich "aufgeloest", dennoch wollte die
Gruppe weiterhin politisches Radio machen.

Radio Widerhall berichtet ueber soziale Bewegungen und Initiativen,
denen politische Alternativen ein Anliegen sind. Das aktuelle
politische Geschehen in Oesterreich und Protestformen sind ein
Schwerpunkt der Meldungen.

On Air auf Radio Orange 94.0: Jeweils Samstag, 20-21 Uhr
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/208
Kontakt: widerhall{AT}orange.or.at




***************************************************
Der akin-pd ist die elektronische Teilwiedergabe der
nichtkommerziellen Wiener Wochenzeitung 'akin'. Texte im akin-pd
muessen aber nicht wortidentisch mit den in der Papierausgabe
veroeffentlichten sein. Nachdruck von Eigenbeitraegen mit
Quellenangabe erbeten. Namentlich gezeichnete Beitraege stehen in der
Verantwortung der VerfasserInnen. Ein Nachdruck von Texten mit anderem
Copyright als dem unseren sagt nichts ueber eine anderweitige
Verfuegungsberechtigung aus. Der akin-pd wird nur als Abonnement
verschickt. Wer versehentlich in den Verteiler geraten ist, kann den
akin-pd per formlosen Mail an akin.buero{AT}gmx.at abbestellen.

*************************************************
'akin - aktuelle informationen'
a-1170 wien, Lobenhauerngasse 35/2
vox: ++43/1/535-62-00
(anrufbeantworter, unberechenbare buerozeiten)
http://akin.mediaweb.at
akin.redaktion{AT}gmx.at
Bankverbindung lautend auf: f÷j/BfS,
Bank Austria, BLZ 12000,
223-102-976-00, Zweck: akin