**********************************************************
akin-Pressedienst.
Aussendungszeitpunkt: Mittwoch, 23. Maerz 2011; 00:40
**********************************************************

Strahlende Zukunft

> Brasilien bleibt bei Atomprogramm

Staat sieht sich als siebtstaerkste Wirtschaftsnation

Auch nach dem Erdbeben in Japan und der drohenden Nuklearkatastrophe
wird Brasilien den Bau weiterer Kernkraftwerke fortsetzen. Das
erklaerte der Minister fuer Energie und Bergbau, Edison Lobo.
Gegenueber Agencia Brasil erklaerte Lobo, es gebe keine
Notwendigkeit, das Atomprogramm im Land zu ueberpruefen.

Weiterhin betonte der Minister, dass die Kernraftwerke in Angra dos
Reis sicher seien. Sie verfuegten ueber einen Schutzmechanismus, der
die Entwicklung der Meere fuer die kommenden tausend Jahre voraussehe.

Zwar raeumte Lobo ein, dass man aus den Ereignissen in Japan
Schluesse fuer die Zukunft ziehen muesse. Dennoch habe die Regierung
keinerlei "Zweifel, dass die Kraftwerke hervorragend" seien.

Die brasilianische Regierung will noch in diesem Jahr die Richtlinien
fuer den Bau weiterer vier Atomkraftwerke bekannt geben. Zudem soll
das Atomkraftwerk Angra 3 im Jahr 2015 fertiggestellt werden.

Nach einem Wirtschaftswachstum von 7,5 Prozent im Jahr 2010 ist
Brasilien zur weltweit siebtstaerksten Wirtschaftsmacht geworden. Das
teilte die Regierung mit. Das Wirtschaftswachstum war 2010 so stark
wie seit 1986 nicht mehr. Nach Angaben des Wirtschaftsministers Guido
Mantega hat das Bruttoinlandsprodukt (PBI) das von Frankreich und
Grossbritannien uebertroffen.

Die neue Staatspraesidentin Dilma Rousseff, die das Amt am 1. Januar
2011 von Lula da Silva uebernommen hat, erklaerte, die Daten zeigten,
dass "Brasilien faehig ist, zu wachsen". Das Land werde sich im Jahr
2011 weiter entwickeln. Ihr Ziel sei es, "eine vernuenftige,
nachhaltige und dauerhafte Wachstumsrate" zu erreichen. Auf keinen
Fall, so Rousseff, werde man zulassen, dass die Inflation ausser
Kontrolle gerate.
(plsar/poonal/bearb.)

Quellen:
http://www.npla.de/de/poonal/3235-regierung-bleibt-bei-atomprogramm
http://www.npla.de/de/poonal/3229-brasilien-jetzt-siebtstaerkste-wirtschaftsnation

WWWebtip: Reportage ueber Atomkraft in Brasilien bei Radio onda:
http://www.npla.de/de/onda/serien/ressourcen/content/897



***************************************************
Der akin-pd ist die elektronische Teilwiedergabe der
nichtkommerziellen Wiener Wochenzeitung 'akin'. Texte im akin-pd
muessen aber nicht wortidentisch mit den in der Papierausgabe
veroeffentlichten sein. Nachdruck von Eigenbeitraegen mit
Quellenangabe erbeten. Namentlich gezeichnete Beitraege stehen in der
Verantwortung der VerfasserInnen. Ein Nachdruck von Texten mit anderem
Copyright als dem unseren sagt nichts ueber eine anderweitige
Verfuegungsberechtigung aus. Der akin-pd wird nur als Abonnement
verschickt. Wer versehentlich in den Verteiler geraten ist, kann den
akin-pd per formlosen Mail an akin.buero{AT}gmx.at abbestellen.

*************************************************
'akin - aktuelle informationen'
a-1170 wien, Lobenhauerngasse 35/2
vox: ++43/1/535-62-00
(anrufbeantworter, unberechenbare buerozeiten)
http://akin.mediaweb.at
akin.buero{AT}gmx.at
Bankverbindung lautend auf: fj/BfS,
Bank Austria, BLZ 12000,
223-102-976-00, Zweck: akin