**********************************************************
akin-Pressedienst.
Aussendungszeitpunkt: Dienstag, 11. Mai 2010; 18:07
**********************************************************

Griechenland/Krise:

> Staatsterror in Exarcheia

In einer Orgie kollektiver Bestrafung startete die griechische Polizei
eine brutale Attacke auf Exarcheia (dem Athener Alternativ-Viertel)
nach dem Protestmarsch am 5.Mai 2010, wobei sie Laeden und Soziale
Zentren zerstoerte, schwer bewaffnet ein besetztes Haus raeumte und
den BewohnerInnen voller Brutalitaet begegnete.

Nach dem Ende des Protestmarsches stuermten Hunderte von Robocops und
Motorrad-Bullen Exarcheia, ein Viertel in Athen, das schon seit Beginn
des 20.Jahrhunderts fuer politischen Radikalismus bekannt ist. Die
Polizei griff PassantInnen und kaffeetrinkende Leute im Quartier an
und zerstoerte das traditionelle Caf an der Exarcheia-Kreuzung,
obwohl es voller Menschen war.

Eine Person berichtet, wie sie am Eingang des Blocks gestanden hatte,
um die Cops anzuschreien, dass sie "das Leben im Quartier zur Hoelle"
machen wuerden. Als Antwort darauf wurde sie mit Schlagstoecken
angegriffen; die Folge war ein gebrochener Arm sowie mehrere
ausgeschlagene Zaehne. Sie rannte daraufhin die Treppe hoch und
schloss sich in ihrer Wohnung ein, aber die Riot-Cops folgten ihr und
versuchten fuenf Minuten lang, ihre Wohnungstuer einzuschlagen,
waehrend sie und ihr Mann -ein bekannter Komponist- sich
verbarrikadierten.

Unter den Schreien "Heute Abend werden wir euch ficken" stuermte und
zerstoerte die Polizei das Soziale Zentrum (Rueckzugsort von
ImmigrantInnen) von Diktio. Gleichzeitig umzingelte ein gewaltiges
Polizeiaufgebot die anarchistische Besetzung an der Zaimistrasse
oberhalb des Polytechneio, stuermte und raeumte es bewaffnet.
Berichte, wonach die Polizisten waehrend der Raeumung in die Luft
schossen, konnten nicht verifiziert werden. Alle BewohnerInnnen wurden
verhaftet.
(libcom.org/Indymediabearb)

Quelle: http://at.indymedia.org/node/18197
Engl. O-Text: http://libcom.org/news/state-terror-exarcheia-06052010



***************************************************
Der akin-pd ist die elektronische Teilwiedergabe der
nichtkommerziellen Wiener Wochenzeitung 'akin'. Texte im akin-pd
muessen aber nicht wortidentisch mit den in der Papierausgabe
veroeffentlichten sein. Nachdruck von Eigenbeitraegen mit
Quellenangabe erbeten. Namentlich gezeichnete Beitraege stehen in der
Verantwortung der VerfasserInnen. Ein Nachdruck von Texten mit anderem
Copyright als dem unseren sagt nichts ueber eine anderweitige
Verfuegungsberechtigung aus. Der akin-pd wird nur als Abonnement
verschickt. Wer versehentlich in den Verteiler geraten ist, kann den
akin-pd per formlosen Mail an akin.buero{AT}gmx.at abbestellen.

*************************************************
'akin - aktuelle informationen'
a-1170 wien, Lobenhauerngasse 35/2
vox: ++43/1/535-62-00
(anrufbeantworter, unberechenbare buerozeiten)
http://akin.mediaweb.at
akin.buero{AT}gmx.at
Bankverbindung lautend auf: fj/BfS,
Bank Austria, BLZ 12000,
223-102-976/00, Zweck: akin