**********************************************************
akin-Pressedienst.
Aussendungszeitpunkt: Dienstag, 4. Dezember 2007; 20:35
**********************************************************

Initiativen/Termin:

> AlVG-Widerstand soll weitergehen

Diesen Donnerstag soll im Plenum des Nationalrats die Verabschiedung der
Novelle des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AlVG) ueber die Buehne gehen.
Die Novelle bringt bekanntermassen nicht viel Gutes: Verschaerfung der
Zumutbarkeitsbestimmungen sowie der Sanktionen gegen "Arbeitsunwillige",
Datensammlungen bis hin zum glaesernen Arbeitslosen, "aufsuchende
Betreuung", Verschickung in Sozialoekonomische Betriebe, etc. etc. etc.

Am 27.11. gab es eine Protestaktion anlaesslich der Behandlung im
Sozialausschuss mit "angeketteten Arbeitssklaven". Gefruchtet duerfte das
nicht viel haben. Der Protest soll allerdings weitergehen

Deshalb haben einige AktivistInnen dieser Kundgebung danach beschlossen, am
Mittwoch, den 5. Dezember ab 11:30 Uhr (Mittagspause) vor dem
Berufsausbildungszentrum (BAZ) in Wien 20, Engerthstrasse 117 mit
Betroffenen zu diskutieren und ueber die Aenderungen zu informieren.

Eine weitere Protestkundgebung gibt es am Donnerstag, 6.12.2007, 10 Uhr, vor
dem AMS, Redergasse 1, 1050 Wien (U4 Pilgramgasse - Hinterausgang, 14a, 12a
+ 59a, Bezirksamt Margareten).

Ein naechstes Treffen findet am Freitag, den 14. Dezember um 19 im Caf
Kaeuzchen (1070, Neustiftg. 9) statt: Thema: ArbeitnehmerInnen bei
Leiharbeitsfirmen. Dazu ist Harald Zeidler, Betriebsrat bei Manpower,
eingeladen. Ausserdem sollen dort weiter Aktionen besprochen werden.

Weitere Infos gibt es bei den beteiligten Initiativen, z.B.:
http://cms.gewerkschaftsplattform.org

Austausch mit anderen Betroffenen, gibt's unter http://chefduzen.at , Rubrik
AMS

Beteiligte Initiative: MayDay / Arbeitsloseninitiative AMSand, Initiative
fuer einen kaempferischen und demokratischen OeGB, OeH
Fakultaetsvertretungen LaPhiBi, Soziologie, Psychologie, OeH Uni Wien,
Plattform fuer kaempferische und demokratische Gewerkschaften, SLP, Verein
ArbeitslosensprecherIn, Werkstatt Frieden & Solidaritaet




***************************************************
Der akin-pd ist die elektronische Teilwiedergabe der nichtkommerziellen
Wiener Wochenzeitung 'akin'. Texte im akin-pd muessen aber nicht
wortidentisch mit den in der Papierausgabe veroeffentlichten sein. Nachdruck
von Eigenbeitraegen mit Quellenangabe erbeten. Namentlich gezeichnete
Beitraege stehen in der Verantwortung der VerfasserInnen. Ein Nachdruck von
Texten mit anderem Copyright als dem unseren sagt nichts ueber eine
anderweitige Verfuegungsberechtigung aus. Der akin-pd wird nur als
Abonnement verschickt. Wer versehentlich in den Verteiler geraten ist, kann
den akin-pd per formlosen Mail an akin.buero{AT}gmx.at abbestellen.

*************************************************
'akin - aktuelle informationen'
a-1170 wien, Lobenhauerngasse 35/2
vox: ++43/1/535-62-00
(anrufbeantworter, unberechenbare buerozeiten)
http://akin.mediaweb.at
akin.buero{AT}gmx.at
Bankverbindung lautend auf: fj/BfS,
Bank Austria, BLZ 12000,
223-102-976/00, Zweck: akin