**********************************************************
akin-Pressedienst.
Aussendungszeitpunkt: Dienstag, 20. Maerz 2007; 16:48
**********************************************************

Kurz:

> Philippinen: Keine Aufklaerung politischer Morde

Anlaesslich des Treffens zwischen EU-Aussenkommissarin Benita
Ferrero-Waldner und dem Aussenminister der Philippinen, Alberto Romulo, auf
dem EU-ASEAN-Gipfel in Nuernberg erklaert Frithjof Schmidt, Mitglieder der
ASEAN-Delegation des Europaeischen Parlaments:

"Die EU muss endlich der Anfrage der philippinischen Praesidentin Gloria
Macapagal Arroyo nachkommen und Unterstuetzung zur Aufklaerung der
politischen Morde in den Philippinen entsenden. Die Mordserie reisst nicht
ab, im Gegenteil, die Anzahl der umgebrachten Oppositionellen,
Gewerkschafter, Journalisten, Kirchenmitarbeiter und Anwaelte nimmt im
Vorfeld der Wahlen im Mai zu. Erst vor wenigen Tagen wurde Frau Siche
Bustamante-Gandinao, eine Zeugin des UN-Sonderberichterstatter Philip Alston
und Mutter von sechs Kindern, auf offener Strasse erschossen. Alston hatte
am 21. Februar seine Untersuchungen mit der Feststellung abgeschlossen, dass
sich die philippinische Armee bisher voellig ihrer Verantwortung fuer die
Verhinderung und Aufklaerung der Morde entzieht. Wenn die EU den Philippinen
technische Hilfe zum Zeugen- und Beweismittelschutz sowie zu
Ermittlungstechniken zur Verfuegung stellt, wird sich zeigen, ob
Praesidentin Arroyo es ernst meint mit der Aufklaerung der Verbrechen und
sich mit den maechtigen Hintermaennern vieler Morde anlegt. Hinter einem
Grossteil der Morde stecken hochrangige Armeeangehoerige und
Grossgrundbesitzer. Auf deren Unterstuetzung ist Arroyo fuer ihre Wiederwahl
angewiesen." (Aussendung EU-Gruene/gek.)

*

> Gratiskleininserat: Wagenburg sucht Wagenplatz

Nach einem halben Jahr in Simmering muessen wir unser trautes Heim
verlassen, da unser Platz verkauft wird und wir grad keine 2 Millionen
locker haben. Deswegen suchen wir nun einen neuen Platz fuer uns und unsere
7 Waeglein! Von ueberwucherter Gstaedtn ueber ungenuetzten Parkplaetzen bis
hin zu Acker, Wald und Wiesengrundstueck sind wir fuer allen Unfug zu haben.
Der Platz sollte mindestens 1000 m gross sein und im Optimalfall Strom- und
Wasseranschluss haben, in Wien oder Umgebung lokalisiert sein und halbwegs
oeffentlich zu erreichen. Miete, Kauf, Pacht, Gratis... alles moeglich! Bzw.
wuerden wir auch andere Gegenleistungen anbieten (Acker umgraben,
Hundesitten, Haus/Gartenpflege,...) - im Idealfall wuerden wir auch Obst und
Gemuese anbauen... Wir bitten um alle moeglichen und unmoeglichen Angebote und
sachdienliche Hinweise - Infos an: pampacampa@gmx.net - oder Martin unter:
06506434211


*

Letzte Worte: "I bring di um!"

Ein Zeichen des Umbruchs: Der Unmut am AMS mehrt sich offensichtlich -- und
die Mitarbeiter beginnen sich vor ihrer Klientel zu fuerchten. Das fuehrt
zum wohl eher ungewollten arbeitsmarktpolitischen Effekt, dass vom AMS mehr
Arbeitslose als Wachleute vermittelt werden koennen, wie "Die Presse"
berichtet:

>> Elf Sicherheitsleute tun seit einigen Wochen in den Wiener Filialen des
>> Arbeitsmarktservice (AMS) ihren Dienst. Das erklaert Hans Paul Nosko,
>> Sprecher des AMS Wien, der "Presse". Der Grund: In den vergangenen
>> Monaten haetten sich Morddrohungen la "I bring di um", Beschimpfungen
>> und Handgreiflichkeiten in AMS-Filialen gehaeuft. [...] Also beschloss
>> der AMS-Verwaltungsrat, die Firma ISS mit der Bereitstellung von
>> Sicherheitspersonal zu beauftragen. Jeden Vormittag versehen nun
>> Wachleute ihren Dienst in den AMS-Filialen.

[...] Gestern, Dienstag, sorgte allerdings ein bewaffneter Wachmann in der
AMS-Geschaeftsstelle in der Redergasse im fuenften Wiener Gemeindebezirk
fuer Aufregung. Nosko bestaetigt das. "Das war ein singulaerer Irrtum dieses
Herrn. Der Mann habe seine Waffe bereits deponiert. Vorgesehen sei, dass die
Sicherheitsleute weder Schusswaffen noch Knueppel tragen. Auch wuerden sie
keine Hunde fuehren. [...]

Beim Wachpersonal handle es sich um erfahrene Leute, betont Nosko. Der
Personalbereitsteller ISS beschaeftigt oesterreichweit 200 Sicherheitsleute.
Wer Wachmann werden will, braucht keine besondere Berufserfahrung. Manche
werden direkt beim AMS rekrutiert. Kriterien bei der Aufnahme seien
Verlaesslichkeit und "meist ein gewisses Alter", sagt Michael Maximilian,
Chef der ISS Facility Services GmbH. Lebenserfahrung helfe, in kritischen
Situationen die Nerven zu behalten. Auftraege, wo die Mitarbeiter Waffen
tragen muessten, nehme man nicht an. [...] Zu den ISS-Kunden zaehlen auch
Industriebetriebe wie Magna oder VA Tech. << ("Die Presse", 14.03.2007)




***************************************************
Der akin-pd ist die elektronische Teilwiedergabe der nichtkommerziellen
Wiener Wochenzeitung 'akin'. Texte im akin-pd muessen aber nicht
wortidentisch mit den in der Papierausgabe veroeffentlichten sein. Nachdruck
von Eigenbeitraegen mit Quellenangabe erbeten. Namentlich gezeichnete
Beitraege stehen in der Verantwortung der VerfasserInnen. Ein Nachdruck von
Texten mit anderem Copyright als dem unseren sagt nichts ueber eine
anderweitige Verfuegungsberechtigung aus. Der akin-pd wird nur als
Abonnement verschickt. Wer versehentlich in den Verteiler geraten ist, kann
den akin-pd per formlosen Mail an akin.buero@gmx.at abbestellen.

*************************************************
'akin - aktuelle informationen'
a-1170 wien, Lobenhauerngasse 35/2
vox: ++43/1/535-62-00
(anrufbeantworter, unberechenbare buerozeiten)
http://akin.mediaweb.at
akin.buero@gmx.at
Bankverbindung lautend auf: fj/BfS,
Bank Austria, BLZ 12000,
223-102-976/00, Zweck: akin