**********************************************************
akin-Pressedienst.
Aussendungszeitpunkt: Dienstag, 23. Mai 2006; 18:31
**********************************************************

Kommentar der Anderen:

> Es ist ein Kreuz, net?

Eine in Kalifornien beheimatete, aber deutschsprachige Internetsite wird zum
Sammelbecken der rechten Katholikenszene


"Polizeischutz fuer Kinderschlaechter" titelt das stuermerische Online-Organ
der Inquisitoren von Kreuz.net auf http://www.kreuz.net/article.3195.html.
"Homos", Juden, Moslems, Freimaurer, "Feministen", Linke, ... sind neben dem
legalen Schwangerschaftsabbruch, bzw. den von ihnen so genannten
"Abtreibern" die bevorzugten Zielscheiben des katholischen Hasses.

Die Herrschaften waehnen sich medienrechtlich anonym und nicht greifbar.
(Zitat "Impressum": ékreuz.net' ist die Initiative einer internationalen
privaten Gruppe von Katholiken in Europa und Uebersee, die hauptberuflich im
kirchlichen Dienst taetig sind. 'kreuz.net' akzeptiert ohne Namen
eingereichte Informationen und betrachtet es als Ehrensache, die strikte
Anonymitaet seiner Informanten zu wahren.) Einmal so schoen anonym, flippen
die anonymen Kreuz.net-Brigaden im ihrem katholischen Jargon voellig aus.

Dass dieses rechtsrabiate Kreuz.net in Oesterreich/Deutschland arbeitet,
zeigen auch zahlreiche Artikel, die sich auf Oesterreich und Umgebung
beziehen sowie diverse namentlich genannte Autoren und Interviewte: Artikel
von Kath.net, Tagespost, AlfA, der Website von "Jugend fuer das Leben",
YOU-Magazin und sonstiger einschlaegiger Postillen werden einfach
uebernommen oder zitiert, Opus Dei-Vertreter und ultrarechte Kardinaele aus
Deutschland und der Schweiz sind laufend in der "Berichterstattung". Leute
aus den immer gleichen Seilschaften, wie Volksanwalt Stadler, aktiver
Unterstuetzer von HLI (Human Life International) verkuenden dort ihre
frauenfeindliche Politik, der Pornojaeger Humer von der Europaeischen
Buergerwehr, der soeben verurteilte Holocaustleugner Gudenus wie auch der
Ultrakathole und Anwalt HLI-Dietmar Fischers, Alfons Adam, Chef von "Pro
Vita Oesterreich". Pro Vitas Gruendungs- und Vorstandsmitglied ist/war der
OeVP Bundesrat und nunmehrige Abgeordnete Vincenz Liechtenstein. Auch er ist
auf Kreuz.net gefeatured. Der Habsburger Kaiserenkel und Opus Dei-ler
Liechtenstein ist einer der ungustioesesten Anti-Abtreibungs-Aktivisten in
Oesterreich, fuer ihn sind "Abtreibungskliniken Todeskliniken wie KZ's",
Aerzte, die abtreiben, Moerder und Frauen die abtreiben, Moerderinnen. Sie
gehoeren bestraft."
(Viktoria Roth, indymedia / stark gek.)

Volltext: http://at.indymedia.org/newswire/display/55596/index.php



***************************************************
Der akin-pd ist die elektronische Teilwiedergabe der nichtkommerziellen
Wiener Wochenzeitung 'akin'. Texte im akin-pd muessen aber nicht
wortidentisch mit den in der Papierausgabe veroeffentlichten sein. Nachdruck
von Eigenbeitraegen mit Quellenangabe erbeten. Namentlich gezeichnete
Beitraege stehen in der Verantwortung der VerfasserInnen. Ein Nachdruck von
Texten mit anderem Copyright als dem unseren sagt nichts ueber eine
anderweitige Verfuegungsberechtigung aus. Der akin-pd wird nur als
Abonnement verschickt. Wer versehentlich in den Verteiler geraten ist, kann
den akin-pd per formlosen Mail an akin.buero@gmx.at abbestellen.

*************************************************
'akin - aktuelle informationen'
a-1170 wien, Lobenhauerngasse 35/2
vox: ++43/1/535-62-00
(anrufbeantworter, unberechenbare buerozeiten)
http://akin.mediaweb.at
akin.buero@gmx.at
Bankverbindung lautend auf: f÷j/BfS,
Bank Austria, BLZ 12000,
223-102-976/00, Zweck: akin