**********************************************************
akin-Pressedienst.
Aussendungszeitpunkt: Dienstag, 18. Oktober 2005; 18:00
**********************************************************

Notizen:

> Melilla-Demo

In den spanischen Enklaven Ceuta und Melilla in Marokko kam es in den
letzten Wochen zu schweren Uebergriffen von spanischer und marokkanischer
Polizei gegen MigrantInnen. Mehrere Fluechtlinge wurden im Zuge ihrer
Fluchtversuche getoetet, viele an die Sued-Grenze Marokkos abgeschoben. Am
Donnerstag wird in Wien eine Demonstration stattfinden, um gegen
Abschiebungen, gegen die europaeische Abschottungspolitik und die Morde an
der Grenze zu protestieren.

Donnerstag, 20. Oktober 2005; Treffpunkt 15 Uhr, Spanische Botschaft,
Theresianumgasse 21, 1040 Wien

Auslaendische Demotreffpunkte unter http://no-racism.net/article/1387/

*

> WWWebtip

http://www.appd.de/wahlspot/wahlspot.php
http://ad.appd.de/website/action/sub/pa/artikel.php?id=20041027_101000_pogo_2

Deutschland hat seinen Wahlkrampf schon hinter sich. Einen besonderen
Aufreger lieferte dabei die "Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands"
(APPD), denn sie dreht einen Wahlwerbespot, der ungefaehr so aussah, als
haetten ihre Mitglieder sich zuviele Live-Auftritte von Drahdiwaberl in
ihren wildesten Zeiten angesehen: Sex, Drugs und Punkrock. Der WDR wollte
diesen Spot nicht ausstrahlen, da der Sender "eine mit Alkohol und Drogen
sowie Sex und Gewalt durchsetzte Orgie unter Beteiligung von Jugendlichen
und Kindern" nicht auf das Wahlvolk loslassen wollte. Die Hoechstgerichte
waren anderer Meinung und zwangen den Sender zur Ausstrahlung. Unter URL 1
ist der Spot sowie der zweite nicht ausgestrahlte Spot (worin sich der
Kanzlerkandidat der APPD auf das Schaerfste von diesem Spot distanziert)
runterladbar.

Man sollte es uebrigens nicht glauben: Die APPD hat sogar ein (allerdings
nur schwer auf der Site zu findendes) Programm (URL 2): Darin steht, dass
man kein Programm habe, weil man den Menschen nicht die Welt erklaeren
moechte. So heisst es im Text: "Die Partei hat immer Recht! Denn wer die
Menschen in ihrem jeweiligen Wesen akzeptiert, wer sie nicht ,ueberzeugen┤
will, wer sie nicht verleiten will, sich anders zu geben als sie in Wahrheit
sind, wer sie nicht ,integrieren┤ und ,erziehen┤ will, DER HAT IMMER
RECHT!" -br-

*

> akin-Pause

Staat und Kirche goennen uns eine Pause. Nationalfeiertag und Allerheiligen
koennen wir als Ausrede benutzen die naechsten 2 Wochen blau zu machen. Die
naechste akin erscheint daher erst wieder am 8.November


***************************************************
Der akin-pd ist die elektronische Teilwiedergabe der nichtkommerziellen
Wiener Wochenzeitung 'akin'. Texte im akin-pd muessen aber nicht
wortidentisch mit den in der Papierausgabe veroeffentlichten sein. Nachdruck
von Eigenbeitraegen mit Quellenangabe erbeten. Namentlich gezeichnete
Beitraege stehen in der Verantwortung der VerfasserInnen. Ein Nachdruck von
Texten mit anderem Copyright als dem unseren sagt nichts ueber eine
anderweitige Verfuegungsberechtigung aus. Der akin-pd wird nur als
Abonnement verschickt. Wer versehentlich in den Verteiler geraten ist, kann
den akin-pd per formlosen Mail an akin.buero@gmx.at abbestellen.

*************************************************
'akin - aktuelle informationen'
a-1170 wien, Lobenhauerngasse 35/2
vox: ++43/1/535-62-00
(anrufbeantworter, unberechenbare buerozeiten)
http://akin.mediaweb.at
akin.buero@gmx.at
Bankverbindung lautend auf: f÷j/BfS,
Bank Austria, BLZ 12000,
223-102-976/00, Zweck: akin